Es begann mit einem Minitensiometer

Im Jahr 1986 war das Helmholtz-Forschungs-Zentrum München auf der Suche nach kleinen, präzisen und zuverlässigen Tensiometern zur Bewässerungssteuerung, die es nicht gab.

Georg von Unold, damals Mitarbeiter im Forschungszentrum, hatte die Idee, die Tensiometer mit einer neuartigen Keramik aufzubauen, die mit einem neuen Verfahren hergestellt schnell reagiert und wieder mit einem neuen Verfahren absolut fest und dicht mit einem transparenten Acrylglasschaft verbunden werden kann.

Acrylglas ist UV-beständig und flexibel und man sieht, wo Luftbalsen entstehen. Damit konnte die Befüllung optimiert werden und es entstanden die ersten Tensiometer, die innerhalb weniger Sekunden auf Änderungen reagierten und bis auf - 4.000 hPa funktionierten.Durch die Kooperationen mit anderen Forschern hat sich die Neuheit schnell verbreitet.

Mit der Entwicklung der Miniatur-Tensiometer T1, T2 und T5 startet die UMS GmbH ihr Geschäft. Und die Erfolgsgeschichte hält an. Bis heute wurden an die 20 000 Tensiometer produziert, die weltweit in Forschungsprojekten als präzise und zuverlässige Druckaufnehmer arbeiten.


Seit 1991 bietet UMS die komplette Ausstattung für Umweltmonitoring-Systeme – mit Sensortechnik aus eigener Produktion, Kompetenz in der Planung individueller, kundenspezifischer Lösungen und Entwicklung innovativer Komponenten.

Meilensteine

  • 1986: Entwicklung eines präzisen Miniaturtensiometers
  • 1989: SCS-1, Vakuumregelsystem mit Tensiometersteuerung zur Bodenwasserprobenahme
  • 1991: Gründung der GmbH als UMS Umweltanalystische Mess Systeme GmbH
  • 1993: FAM-Scheyern, Langzeitmonitoring-Netwerk mit 400 Tensiometern, TDRs und Probenehmern
  • 1995: Messtechnische Ausstattung der Lysimeteranlage München mit 48 wägbaren Lysimetern
  • 1997: Lysimeteranlage Hirschstetten mit 18 * 3 qm-Lysimetern
  • 1999: Umzug von der Münchner Innenstadt in das Gewerbe- und Technologiezentrum München
  • 2001: Präzisions-Monitoring-Dendrometer D6 als Ergänzung zum Baummessband D1
  • 2003: T8 mit integriertem Logger, digitaler Schnittstelle und Befüllindikator
  • 2006: Wagna, das weltweit erste Feldlysimeter mit feldidentischen Wasser- und Temperaturgradienten
  • 2007: Vorstellung des ersten HYPROP-Systems
  • 2009: Klimafeedback-Projekt Garmisch mit Kombination von 36 Lysimetern und Haubenrobotern
  • 2010: Errichtung des weltweit größten Lysimeternetzwerks TERENO SoilCAN mit kontinuierlichem Webserver-upload von ca. 4000 Datensätzen
  • 2011: Eröffnung des UMS-Bodenlabors SOILLAB
  • 2012: Installation des 400-sten Lysimeters
  • 2012: Vorstellung des KSAT-Gerätes
  • 2013: Installation des ersten Smart Field Lysimeters
  • 2014: Eröffnung des Lysi-T-FACE, ein Kombisystem mit geregelten IR-Heatern, CO2 und Lysimetern der HBLFA Gumpenstein
  • 2015: Umwandlung der UMS GmbH in die UMS AG