System zur Bestimmung des atmosphärischen Stickstoffeintrages unter realen Feldbedingungen

Unser patentiertes Nitrat-Monitoring-System (Patent Nr.: 102013 223 891), berücksichtigt diese Prozesse durch seinen ganzheitlichen Ansatz. Es wird zu Beginn der Vegetationsperiode aller Stickstoff durch eine definierte Menge 15N-markierten Düngers ersetzt. Am Ende der Vegetationsperiode – oder zu einem beliebigen anderen Zeitpunkt – werden die Pflanze und das Bodensubstrat gemahlen und über die Ionentauscherkartuschen gespült und schließlich das Verhältnis des aus der Atmosphäre stammenden 14N zum 15N gemessen.  Durch die bekannte Menge von 15N ergibt sich die Menge des aufgenommenen atmosphärischen Stickstoffs in das „Mini-Ökosystem“.

Beschreibung:

Bisher wird der Stickstoffeintrag über Bulk-Sampler oder Trocken-/Naßdeposition  gemessen. Die Aufnahme von Stickstoff durch die Pflanze selbst, sei es durch  pflanzen- und nährstoffangebotsabhängige Assimilation an der Blattoberfläche oder durch das Wurzelsystem im Boden, bleiben dabei unberücksichtigt.

 

Wir bieten folgende Leistungen an:

  1. Lieferung des kompletten Systems mit „Standardgras“-saatgut und 15N-Düngevorlage.
  2. Lieferung von Pflanzenmaterial durch das Forschungszentrum LFZ Raumberg-Gumpenstein
  3. Chemische Analyse der Ionentauscher und Berechnung des atmosphärischen Stickstoffeintrages durch das Joanneum Forschungszentrum in Graz.

Vorteile:

  • Keine Denitrifiaktionsverluste
  • Dagegen sind Dry/Wet-Sampler sind abiotische Systeme; Interaktionen können nicht abgebildet werden. Nichtreaktiver / reaktiver N können nur von biotischen System erfasst werden  (Amonium, Nitrat, Nitrit, Lachgas, Nox …)
  • Energieautark
  • Eluat kann mit einem einzigen Analysenschritt analysiert  werden – Gesamt-N in einem Schritt
  • Käuflich verfügbares Produkt basierend auf dem ITNI-Verfahren
  • Nur mit diesem System ist eine Erfassung des kompleten Eintrags möglich, mit konventiellen System wird der Eintrag unterschätzt
  • Geringer Wartungsaufwand

Grenzen:

  • Achtung: ist jeweils nur für eine spezielle Pflanzenart spezifisch
  • Transferfaktor für andere Pflanzen ist nicht verfügbar (Forschungsbedarf)