System zur tiefenorientierten Probenahme in Grundwasserleitern und Kapillarsaum

Dazu wird ein geschlitztes 8-Zoll-Pegelrohr gesetzt. In dieses wird ein geschlitztes 2-Zoll-Trägerrohr gehängt, an dem im Grundwasserschwankungsbereich in abgestuften Tiefen die Saugkerzen montiert sind. Die hydraulische Verbindung wird über einen feinkörnigen Filterkies aufgebaut. Im Trägerrohr kann optional eine Sauerstoffsonde oder Pegelsonde mit installiert werden.

Durch die 2-Zoll-Bohrung kann der Pegel oder der Sauerstoffgehalt auch bei der Probenahme optional gemessen werden.

Die wissenschaftliche Unterstützung bei der Projektdurchführung erfolgt durch Prof. Johann Fank (Joanneum Research)

 

 

Vorteile:

  • Monitoring des Stoffaustrags ins Grundwasser
  • Parallele Beprobung vor Ort von allen Saugkerzen innerhalb 1 Stunde

Grenzen:

  • Sofern der Grundwasserstand tiefer als 7 Meter liegt werden anstelle der SK20-Saugkerzen SKS20-Saugkerzen eingesetzt. Bei diesen wird die Probe direkt im Schaft in der Messtiefe gesammelt und direkt danach mit Überdruck in die Sammelflaschen gedrückt.

Lieferumfang:

  • Trägerrohr mit 10 Saugkerzen, die kundenseitig am Trägerrohr montiert werden.
  • 10 Stück 500 ml-Sammelflaschen und Sammelflaschenbox
  • UMS-Vacuporter zum Entleeren der Saugkerzen

 

Kundenseitig:

  • Setzen des Pegelrohrs