WP4C

Messung der Wasserpotentiale in 5 - 10 Minuten

Einfach bedienenbares Gerät zur schnellen Messung der Wasserpotentiale und zur Erstellung allgemeiner pF/WG-Kurven (Nur 5-15 Minuten pro Messung).

Verfügbarkeit: Auf Lager

WP4C WP4C

WP4C: Messung der Wasserpotentiale in 5 - 10 Minuten

Mit dem WP4C kann das Wasserpotential jeder porösen Substanz gemessen werden (Boden, Pflanzenmaterial, Saatgut und andere Substrate). Das WP4C hat einen größeren Messbereich und eine höhere Genauigkeit durch den neuartigen "precise mode". Die Bestimmung des Wasserpotential erfolgt durch Messung der relativen Luftfeuchte über die hochpräzise Taupunktspiegel-Messmethode (http://de.wikipedia.org/wiki/Taupunktspiegelhygrometer) . Vorraussetzung ist, dass sich in der Kammer ein Equilibrium zwischen Substrat und der Kammer einstellt, dabei werden die Proben in 15 ml großen Kunststoff- oder Edelstahlschalen in das Gerät eingesetzt. Das WP4C ist die perfekte Ergänzung zum HYPROP® und die Messwerte können direkt in HYPROP-FIT eingetragen und ausgewertet werden. Die Auswertung wird anhand einer Vielzahl von Modellen unterstützt.

WP4C: Messung der Wasserpotentiale in 5 - 10 Minuten

  • Messung der Wasserpotentiale in Bodenproben, Saatgut, Substrate, Pflanzen
  • Erstellung allgemeiner pF/WG-Kurven (oberhalb von 0,1 Mpa)
  • Erstellung des pF 4,2 (1,5 MPa) Wertes als Ergänzung zum HYPROP®
  • Ideal für Routinemessungen im Bereich -0.1 bis -40 MPa
  • Wasserspannungsmonitoring in der Bioremediation (http://de.wikipedia.org/wiki/Bioremediation)

WP4C: Messung der Wasserpotentiale in 5 - 10 Minuten

  • Messeinheit MPa (1 Megapascal = 10.000 hPa)
  • Messung der Wasserpotentials bis -300 MPa in 5-15 Minuten pro Probe
  • Ausgezeichnete Genauigkeit
  • Einfache Bedienbarkeit und Wartung
  • Kalibrierung über KCL-Standardlösungen
  • Temperaturkompensation
  • 2 zusätzliche Messmodi für schnelle und genaue Messungen (precise mode)

WP4C: Messung der Wasserpotentiale in 5 - 10 Minuten

WP4C: Messung der Wasserpotentiale in 5 - 10 Minuten

  • Bei Messungen < -0,05 MPa sind Fehler von bis zu 100% möglich
  • erst ab -0,1 Mpa ist eine Messung sinnvoll